Radfahrer-Club 1903 Ilbenstadt e.V.

Mach mit! Radfahren hält fit

Radtourenfahrt (RTF) in Ilbenstadt am Sonntag, dem 8. September 2013 – Bericht

B-RTF-130908-77-Ilbenstadt-Start+Ziel-Siegerehrung_Gruppenbild-Foto_IngeS-WEB

Siegerehrung der BDR-Vereine

Der RC 03 Ilbenstadt hat mit seiner Radtourenfahrt (RTF) „Rund um Ilbenstadt“ einen regnerischen Herbsteinbruch getroffen, der neben Konkurrenzveranstaltungen in Idstein und Bürstadt die Teilnehmerzahlen in den Keller sacken ließ. Die Touren waren allesamt gut vorbereitet, die Ausschilderung und die Kontrollstellen, an denen es auch Obst, Kekse und Getränke gab, standen bis in den Vogelsberg. Zwei Servicefahrzeuge waren auf der Strecke und lediglich 110 Sportlerinnen und Sportler, die sich auf die vier Strecken von 42, 76, 114 und 156 Kilometern verteilten, und die kurz nach dem Start bei moderaten Temperaturen und niederschlagsfrei die Landschaften der Wetterau und des Vogelsbergs in sich aufnehmen konnten.

An der Trimmtour durch die nähere Feldgemarkung um Ilbenstadt nahmen 49 Kinder, Frauen und Männer teil. Zwei große Mannschaften wurden durch die Ilbenstädter Feuerwehr und durch den Turnverein gebildet.
Zum Liveticker
Zur Bildergalerie

Die Tage der Vorbereitung, die schon für den harten Kern der Helfermannschaft um den RTF-Fachwart Werner Gundlach und den 2. Vorsitzenden Peter Volk nicht unerhebliche Belastungen brachten, waren mit Veranstaltungsbeginn vorbei. Einen Teil der Erwartungen in ein großes Teilnehmerfeld musste am Sonntagmorgen sehr früh begraben werden, da gegen 05:30 Uhr starker Regen einsetzte, nachdem noch zur Wochenmitte ein traumhaftes Spätsommerwetter vorhergesagt worden war. Bis zum Veranstaltungsbeginn ließ der Regen zwar etwas nach, hörte aber nicht auf und auch die moderaten Temperaturen vermochten es nicht, den Großteil der Radlerinnen und Radler in den Sattel zu locken. So konnten nur 110 unentwegte Sportlerinnen und Sportler in Ilbenstadt am Start begrüßt werden, 50 weitere blieben trotz Voranmeldung und gezahltem Startgeld zu Hause. Der erste Radsportler kam bereits um 06:30 Uhr mit guter Beleuchtung auf dem Fahrrad aus Frankfurt angereist. Er war nass, zufrieden und für den weiteren Tag optimistisch und ging nach einer kurzen Kaffeepause um 07:00 Uhr auf die 156 Kilometer-Tour. So eingestellt kamen noch einige zum Start; die Spätstarter hatten auch an diesem Tag Glück, konnten sie doch ihre gewählte Tour ohne weiteren Niederschlag absolvieren.
Die 42 und die 76 Kilometer-Strecken blieben in der Wetterau. Während die 42 Kilometer-Strecke über Friedberg, Bingenheim und Staden wieder zum Ziel geführt wurde, konnten auf der 76 Kilometer-Strecke das „Wetterauer Tintenfass“, die Münzenburg, passiert werden, bevor es über Nidda und Dauernheim wieder nach Ilbenstadt ging. Diese Strecken werden von Sternfahrern gern genutzt, denen die Anfahrt per Rad auf die erbrachte Leistung angerechnet wird, damit sie die Punkte für den nächsten Level auf 114 oder 156 Kilometer schaffen.

Die 114 Kilometer-Tour ließ denn schon ein bisschen Vogelsberggefühl in den Oberschenkeln aufkommen, denn hinter Nidda waren der ein oder andere Hügel im weiteren Tourverlauf über Glashütten, Wenings und Bindsachsen zu bewältigen. Wer die 156 Kilometer unter die Räder nahm, brauchte sich um Hügel in der schönen Landschaft des Vogelsberges nicht zu sorgen.

Am Start und Ziel wartete eine reichhaltigen Kuchentheke, Grillgut, Kartoffelpuffer und Getränke auf die Ausdauersportler, die sich nach Stunden auf dem Rad in geselliger Runde stärkten und die Flüssigkeitsdefizite reduzierten. Hier konnte man den Austausch pflegen, der auf dem Rad  nicht immer ausführlich gelingt oder man sich auf der Strecke wegen vorhandener Leistungsunterschiede kurz oder gar nicht sieht.

Angesichts der geringen Teilnehmerzahl waren denn auch die Zahlen, die der Siegerehrung zugrunde lagen, auf einem niedrigeren Niveau.
Folgende Platzierungen sind erreicht worden:

1. Platz mit 11 Startern – RV Ober-Mörlen

2. Platz mit 10 Startern – RV Germania Nieder-Weisel

3. Platz mit   9 Startern – RTC Sandhasen 1988 Wölfersheim

4. Platz mit   8 Startern – Germania Hungen

5. Platz mit   6 Startern – RC Hattersheim

Der RC Hattersheim konnte den Wanderpokal in diesem Jahr nicht wieder verteidigen. Jörg Fedler vom RV Ober-Mörler durfte ihn in diesem Jahr in Empfang nehmen.

Zur Familien- und Trimmtour:

Familien- und Trimmtour Die Siegerehrung der Mannschaften B-RTF-130908-60-Ilbenstadt-Trimmtour-Wöllstadt-Famileinfoto_Giovanni-WEB
Familien- und
Trimmtour:
Die Siegerehrung der
Mannschaften
Zwei Familien an der
Kontrollstelle. Dabei der
jüngste Teilnehmer mit
der Startnummer 49

Die Trimmtour wurde vom Radwanderfachwart Lutz Delling ausgeschildert. Er hat bei der Streckenführung darauf geachtet, dass Straßen mit Kraftfahrzeugen außen vor bleiben. Die Streckenlänge wurde so gewählt, dass sie auch von Famlilien gut zu bewältigen war.

Zunächst radelte die Trimmgemeinde in Richtung Burg-Gräfenrode, um dann nach Nieder-Wöllstadt abzubiegen. Bei Ober-Wöllstadt konnte sich an einer Kontrollstelle gelabt werden, Bananen, Kekse, Tee und Wasser hielten Giovanni DiRosa und Michael Hammann bereit. Von dort ging es weiter um Ober-Wöllstadt herum in die Gemarkung nach Friedberg, um dann über Bruchenbrücken und Assenheim wieder nach Ilbenstadt zu gelangen. Zwei größere Gruppen konnten sich in diesem Jahr zur Teilnahme entschließen. Eine 14-köpfige Feuerwehrmannschaft, dabei zwei Kinder war früh am Start. Der Pokalverteidiger, der Ilbenstädter Turnverein, ging dann mit 13 Kindern und 22 Erwachsen auf die Strecke und sicherte sich so die Pokalverteidigung. Diesen beiden Gruppen folgten dann noch zwei Familien, deren jüngster Spross mit der Startnummer 49 offensichtlich auch der jüngste Teilnehmer war, der stolz und guter Dinge diese Herausforderung hinter sich gebracht hat. Für die Kinder gab es Erinnerungsmedaillen, für die Plätze 1 und 2 Pokale. Den Wanderpokal der Firma TRADECONNECTIONKREBS – Digitale Mediengestaltung und Werbung, wurde vom Vorsitzenden des Turnvereins, Herwig Lauer, entgegen genommen.

 

Der Ilbenstädter Bürgermeister, Herr Dr. Bernhard Hertel überbrachte die Grüße der Stadt Niddatal, gratulierte den sportlich Aktiven für die gezeigten Leistungen und sprach seinen Dank für das Engagement des RC 03 Ilbenstadts mit seinen zahlreichen Helferinnen und Helfern aus, das nicht nur im Breitensport positive Wirkung entfaltet, sondern auch die Gemeinde Niddatal überregional bekannt macht. Dem Dank an alle helfenden Hände und an die RTF- und Trimmgemeinde schloss sich der 1. Vorsitzende Wilhelm Schröder an und sprach die Einladung für die Radtourenveranstaltungen des RC 03 im nächsten Jahr aus. Dabei stehen für die Trimmtour schon zwei Tandemfahrer fest: Herr Bürgermeister Dr. Hertel mit dem örtlichen Pressevertreter, Herrn Dr. Udo Dickenberger.

Verfasser: Wilhelm Schröder, Telefon 01523-42 10 315, E-Mail