Radfahrer-Club 1903 Ilbenstadt e.V.

Mach mit! Radfahren hält fit

Bericht zu unseren Frühjahrsradtouren
am Sonntag, dem 25. März 2018
41. RTF „Rund um Ilbenstadt“
2. CTF „Wetterauer Äcker- und Wäldertour“

| Keine Kommentare

Wir sind überwältigt, das Wetter hat mitgespielt. Noch zu Wochenbeginn wurden wir aus allen Ecken vor schlechtem Wetter gewarnt. Es wurden uns die Absage der Touren, ein stark reduzierter Einkauf, den Verzicht auf das Zelt hinter der Halle und vieles mehr empfohlen. Unverdrossen verfolgten wir unsere Planungen weiter und hingen optimistisch an den relativ postiven Wettervorhersagen, trotz Schneefalls, Frost, Regen und Wind in der Woche davor. Selbst am Samstag fiel noch Regen.

Und dann zeigte sich der Sonntag mit blauem, wolkenlosen Himmel. Wenn auch die Temperaturen noch im sehr niedrigen einstelligen Bereich lagen, zog es schon sehr früh die ersten gut eingepackten Radlerinnen und Radler zum Start nach Ilbenstadt. Die Freude über diesen tollen Tag war auf allen Seiten zu spüren. Endlich konnte man sich bei herrlichem Sonnenschein in den Sattel schwingen und zog seine Bahnen durch die Wetterau, belohnt auch von den ersten Pflanzen, die ihr Grün, den harten Bedingungen der letzten Wochen zum Trotz, präsentierten. Wir werden in diesem Jahr noch viele Radtouren in der Wetterau erleben und das immer wieder faszinierende Wechselspiel von Wild- und Kulturpflanzen im Laufe der Jahreszeiten in uns aufnehmen können. Auf den verkehrsarmen RTF-Strecken über 44, 74 und 114 Kilometern folgten wir zunächst dem Wettertal bis hin nach Griedel, um über Gambach, Münzenberg und Lich bis fast nach Grünberg zu pedalieren. Hier gab es wegen Staßenbauarbeiten im Bereich Lauter eine Streckenänderung, die möglicherweise fest ins Programm übernommen wird. Hier erreichten wir über Ettingshausen, Münster und Wetterfeld den Kontroll- und Verpflegungspunkt in Laubach. Die nächste Kontroll- und Verpflegungsstelle hatten wir in Melbach. Die dortige Besatzung hatte alle Hände voll zu tun, liefen doch alle drei RTF-Strecken und zusätzlich noch zweimal die CTF hier durch. Alle konnten verpflegt werden, Bananen, Riegel, Kuchen und Getränke waren ausreichend vorhanden. Eine Kuriosität am Rande: Unsere gemietete Toilettenanlage, ein Pkw-Anhänger mit zwei Mobiltoiletten eines Anbieters aus Grebenhain, war laut unserem Kontrollstelleleiter das meistfotografierte Objekt am Ort … Die Toiletten am Kontrollort in Münzenburg, erfuhren diese Aufmerksamkeit nicht.

Die CTF folgte weitgehend auf den bewährten Routen über 37 und 61 km des Vorjahres. An eine CTF-Streckenführung werden die unterschiedlichsten Erwartungen geknüpft. Der Hardcore-Mountainbikespezialist wird hier nicht auf seine Kosten kommen, es sei denn, auch er wollte eine entspannte Frühjahrstour genießen. Wir müssen mit dem Gelände leben, das wir im weiteren und näheren Umfeld unseres Vereinssitzes vorfinden. Doch auch hier hält die wellige Wetterau die ein oder andere Überraschung bereit, die an Ausdauer und das fahrerische Können mehr Anforderungen stellt, als dies von einzelnen Fahrerinnen und Fahrern auf ihren Mountainbikes, Querfeldein- oder Trekkingrädern erwartet wurde. Neben vielen befestigten Strecken waren auch naturbelassene Wege im Programm, die an manchen Stellen ein weiches Wasser-/Erdegemisch aufwiesen, das Fahrtechnik und die Technik des Fahrrades forderten. Auch waren Fahrerinnen, Fahrer und Sportgerät nicht mehr sauber zu nennen. Sicher hätten wir beim Ausschildern die Strecke schon entschärfen können, doch wollten dies alle Teilnehmer? Einer wollte dies ganz sicher nicht. Unsere Genehmigungsbehörde in Sachen Naturschutz hat uns explizit darauf hingewiesen, dass die kleinste Planänderung eine neue Genehmigungserfordernis nach sich ziehen wird.
Die fehlende Fahrradreinigungsanlage am Ziel war dem Frostschutz geschuldet. In den Hallen war kurzfristig kein Außenwasserhahn in Betrieb zu setzen, obwohl dies als Wunsch an die Stadt herangetragen worden war. Entgegen früheren Zeiten, wo Duschköpfe auch mal Schlauchanschlüssen gewichen sind, ist in vandalensicher gemachten Hallen dem ein Riegel vorgeschoben.
Wir hoffen dennoch, dass die abwechslungsreiche, sonnendurchflutete Wetterau für kleinere Ärgernisse entschädigt hat. Für 2019 werden wir einige Streckenänderungen schon vornehmen.

615 unerschrockene Pedaleurinnen und Pedaleure hatten den Weg zu uns gefunden. Dabei gingen 65 an den CTF-Start, wogegen die Mehrzahl eine der RTF-Strecken unter die Räder nahm.
Unsere Helferinnen und Helfer, die zum Teil schon Tage vorher mit Vorbereitungen befasst waren, hatten einen langen Tag. Ihnen gebührt der Dank zur Organisation und Durchführung unserer Radtouren. Ohne das ehrenamtliche Engagement wäre dieses Sportangebot nicht möglich. Deshalb auch hier unser Apell an alle: Kommt in die Vereine! Erfahrt hier Gemeinschaft, begebt Euch in die große Familie der radfahrenden Breitensportler und gebt ein- oder zweimal im Jahr durch Euren Helferinnen- und Helfereinsatz  etwas an diese Breitensportfamilie zurück. Laßt unseren Sport leben!

Jetzt bleibt der Bericht zur Siegerehrung, die traditionell durch ein Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Niddatal, Herrn Dr. Bernhardt Hertel, eingeleitet wurde.
Mit einer 21-köpfigen Gruppe hat das Bike Rite Team aus Bad Vilbel den ersten Platz bei den Privatmannschaften RTF belegt. Unsere Glückwünsche dafür und Anerkennung an Jens Bitterlich, der das Team zu dieser Veranstaltung geführt hat.

Im Wettbewerb der BDR-Vereine hatte in der RTF-Wertung in diesem Jahr der RV Wanderlust Gambach die Nase vorn, der 15 Teilnehmer gemeldet hatte und mit 13 tatsächlich gestartet war. Es folgten die TGS-Hausen (8 Starter) auf dem zweiten Platz und der RSC Bimbach (7 Starter) auf dem dritten Platz.
In der CTF-Wertung war auch in diesem Jahr das Radteam Edelweiß Nieder-Wöllstadt mit 11 Starterinnen und Startern nicht zu schlagen. Den zweiten Platz erkämpfte sich der RV Germania Hungen (7 Starter) und auf dem dritten Platz fand sich der RV Ober-Mörlen (4 Starter) wieder.
Wir gratulieren den Platzierten herzlich und hoffen, dass wir uns bei den nächsten Veranstaltungen gesund wiedersehen.

Bei dem Wetter hielt es nur wenige in der Halle. Im und vor dem Zelt fanden sich viele ein und verbrachten bei Grillgut, Erbsensuppe, kühlen Getränken oder einer Kaffeerunde noch Zeit miteinander. Der Gesprächsbedarf am Saisonbeginn ist groß. Die Winterzeit wurde nachbereitet, Technik und Leistung thematisiert, Radtouren und Urlaubsvorhaben besprochen, sowie Verabredungen getroffen. Man konnte aber auch nur so in der Sonne sitzen und die Zeit genießen.

Sehen wir uns bei den nächsten RTF des RC 03 – am 25. Juli beim Bundes-Radsport-Treffen oder am 9. September wieder in Ilbenstadt?! Wir freuen uns auf Euch.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.