Radfahrer-Club 1903 Ilbenstadt e.V.

Seid stark, halted durch, Jammerer verlieren!

Radtourenfahren (RTF) in Ilbenstadt

Bericht zur

45. Herbst-RTF „Wetterau – Vogelsberg – Rundfahrt“
mit Familientour
am Sonntag, den 12. September 2021


Dunkel war es an Start und Ziel, doch es herrschte emsiges Treiben. Schon ab 06.30 Uhr wurde Material, Verpflegung und Getränke für die Service- und Kontrollpunkte verladen. Mit je einem Packen der Hinweisbeschilderung für Tourteilungen, Service- und Kontrollpunkten und Richtungspfeilen ging es schon zur Streckenkontrolle und Ergänzung der Beschilderung.
An Start und Ziel war das Klappern der Festzeltgarnituren zu hören, Einlasskontrolle, Anmelde- und Bewirtungsbereich wurden aufgebaut, so wie der neue Fahrradständer, der seiner ersten Bewährungsprobe entgegensah.
Kurz vor 7 Uhr kamen die ersten unentwegten Frühstarter und harrten ihrer Startunterunterlagen. Nach einem kurzen Hänger unserer EDV, die sich auch an die Morgenfrische gewöhnen musste, traten die ersten in die Pedale, der Sonne, dem Hohen Vogelsberg entgegen. In den ersten Startgruppen waren mehrheitlich die Langstreckenfahrer vertreten, die sich 156 Kilometer und mehr als 1600 Höhenmeter auf die Fahne geschrieben hatten. Ein kontinuierlicher Strom aus Radlerinnen und Radlern schloss sich an, es folgte Start auf Start in entspannter Atmosphäre. Die Online-Voranmeldung mit zeitlich gestaffelten Startblöcken machte es möglich.
Die Sonne meinte es gut mit der Radlerschar. Nach langer, fast zweijähriger Pause wieder eine der wenigen Radtourenfahrten (RTF). Nicht, dass man das Radfahren vermisst hätte, nein, es war das gesellige Radfahren, das Genießen der Atmosphäre einer RTF, das Treffen vieler Freunde und Bekannter, das in der Pandemie nicht stattfand oder viel zu kurz war. Auch das entspannte Fahren auf einer ausgeschilderten Strecke gehörte dazu. Und dann dieses Wetter! Die sonnendurchflutete Wetterau präsentierte sich von ihrer besten Seite. Hier und da mussten noch ein paar Dunst- und Nebelfetzen weichen, die morgendliche Frische war schnell durch kräftiges Pedalieren aus dem Körper getrieben. Auch das gehört zum Radelgenuss. Nach Abschluss der Raps- und Getreideernte waren viele Felder schon zur Neuaussaat vorbereitet, Zuckerrübenfelder, Mais und das Begleitgrün von Straßen und Wirtschaftswegen leuchtete in satten Farben. Bäume trugen überwiegend ihr grünes Kleid, doch bald wird auch der Herbst seien Tribut verlangen, die Laubkleider werden bunt, ein Bild, das nicht verpasst werden sollte. Alles in Allem konnte man die Seele baumeln lassen, frische Kraft schöpfen.

Unser ebenso buntes Teilnehmerfeld, vorwiegend auf Rennrädern und CyclocCrossern, manche auch auf Gravelbikes unterwegs, verteilte sich auf das breite Streckenangebot. Je nach Leistungsvermögen, Lust und Laune, konnten 41- 77-, 111- oder 156 Kilometer in Angriff genommen werden. Auch für Familien wurde ein Streckenangebot über 32 Kilometer über das Wetterauer Radwegenetz nach Staden gemacht. In Münzenberg, Staden, Glashütten, im Hohen Vogelsberg hinter Ilbeshausen und in Bergheim wurde sich an den Service- und Kontrollpunkten gestärkt. Wie es in Pandemiezeiten üblich ist, war die Verpflegung verpackt, die Getränke in 0,5 l-Flaschen ausschließlich für den persönlichen Verbrauch vorgesehen. Zwei Servicefahrzeuge waren auf den Strecken unterwegs, um Hilfe leisten zu können.

Zurück an Start und Ziel warteten Gegrilltes, Kaffee und Kuchen und nicht zuletzt kühle Getränke auf Radlerinnen und Radler. Rund um das Zelt, unter dem der An- und Abmeldebereich, auch die Frauen und Männer an Grill und Kuchentheke ihren Tätigkeiten nachgingen, saßen, standen die Rückkehrer in kleineren und größeren Gruppen zusammen, tauschten sich rege aus und ließen einen gelungenen Radsporttag in Ilbenstadt ausklingen.

Wir bedanken uns bei dem 172 Köpfe zählenden Teilnehmerfeld, das weit überwiegend Verständnis für das notwendige Hygienekonzept und die 3G-Zugangsregel (Geimpft, Genesen, Getestet) zeigte.
Der Kontakt unter Radlerinnen und Radlern ist auch in schwierigen Zeiten nicht abgerissen und wenn, dann schnell erneuert. Stark, dass auch größere Vereinsgruppen an den Start gingen, so der VC Frankfurt, der bayerische Block vom RV Wenigumstadt, der RV Anspach, der RV Ober-Mörlen und die Jedermänner vom TV Ilbenstadt nicht zu vergessen, um nur einige zu nennen.
Der Niddataler Bürgermeister, Herr Michael Hahn, war auch am Start und nahm erstmalig nach Amtsantritt die Atmosphäre einer Radsportveranstaltung in Ilbenstadt auf. Wir können ihn sicher zur nächsten RTF am 20. März 2022 begrüßen. Dann mit Fahrrad? – Radfahren verbindet.

Unseren Helferinnen und Helfern, dabei auch Unterstützung vom RTC Sandhasen Wölfersheim und dem ehemaligen RSC Niederdorfelden, einem Verein, der nicht mehr durch die Pandemie kam, danken wir ausdrücklich. Die Arbeit war unter den neuen Bedingungen nicht leicht. Das vielfache Lob und der Dank der Teilnehmerinnen und Teilnehmern motiviert.
Gemeinsam haben wir in schwierigen Zeiten ein Zeichen gesetzt: Der RC 03 Ilbenstadt lebt und mit ihm die Radsportszene. Mit Optimismus kann es in die Saison 2022 gehen!

Wir wurden freundlich unterstützt von:

Impressionen der Herbst-RTF „Wetterau-Vogelsberg-Rundfahrt“:

Kommentare sind geschlossen.