Radfahrer-Club 1903 Ilbenstadt e.V.

Mach mit! Radfahren hält fit

Ilbenstädter Radtouren
Radwanderung „Zum Winterstein-Taunuskamm“

am Donnerstag, den 6. August 2020

Liebe Mitglieder und Freunde des RC 03 Ilbenstadt,

Sonne satt, wieder keine Wölkchen in Sicht, 20° Celsius zum Start, die sich im Tagesverlauf bis auf 30° Celsius steigern werden. So sieht unser Radfahrwetter am Donnerstag, dem 6. August 2020 aus. Radwanderfachwart Erwin Loscher lädt herzlich zur Rundtour Zum Winterstein-Taunuskamm ein:

Start am 6. August 2020 um

09:00 Uhr an der Wickstädter Niddabrücke

Die Hygiene- und Abstandsregeln, abgestimmt für das Radwandern, des RC 03 Ilbenstadt sind vorab zur Kenntnis zu nehmen und am Veranstaltungstag strikt einzuhalten. Unnötige Risiken auf Kosten der Gesundheit werden nicht eingegangen.
Vergesst nicht den Mund- und Nasenschutz. Dieser ist während der Fahrt nicht notwendig, für Pausen wird er aber benötigt.

Das Ziel, der Winterstein-Taunuskamm ist Teil des Taunushauptkammes und ist schon vom Start aus gut zu sehen. Prominent thront der Fernmeldeturm auf der höchsten Erhebung dieses Nebenkammes, dem Steinkopf und weist den Weg. Angst, die ersten Hügel des Taunus zu erklimmen, kennen unsere Teilnehmer nicht, kommt die Tour doch auf deren ausdrücklichen Wunsch zustande. Anders als jene holländische Familie, die einst eine Einladung nach Friedberg ausschlug, da sie Angst vor dem hohen Taunusgebirge hatte.
Der Usaradweg führt unsere Radlerschar über Bad Nauheim nach Ockstadt zum Forsthaus Winterstein. Von hier werden die vier höchsten Berge dieser Region, Winterstein, Steinkopf, Saukopf und Gickelsburg, allesamt in schattigen Wäldern gelegen, umrundet. Wir passieren ein Highlight, das zu Beginn des 1. Jahrhunderts gegründete Limes-Kastell Kapersburg an der Grenze zum Hochtaunuskreis in Höhe des Munitionslagers Köppern. Das Kastell ist eines von vielen, die entlang des Wetterauer Limes, auch Wetteraubogen genannt,  Sicherungsaufgaben hatten. Mit dem Limes sicherten sich die Römer den überaus fruchtbaren Boden der Wetterau, mussten sie alleine zur Versorgung ihrer Grenzsicherungstruppen in dieser Region und des Legionslagers in Mainz jährlich 3043 t Getreide – ohne Saatgutproduktion – und 10.371 t Heu einfahren. Wer hat das gewogen? Natürlich keiner, dies ist das Ergebnis akribischer Puzzlearbeiten der Archäobotaniker, die aus „Schmutz“, den wir achtlos beseitigen würden, Lebensumstände unserer Vorfahren entlocken können.
Weiter geht es über den Hühnerpfad und Johannesweg um den Saukopf herum zum ehemaligen Quarzitsteinbruch, der unsere Aufmerksamkeit verdient. Ein Refugium für Pflanzen und Tiere, die sich diesen Lebensraum zurück geholt haben, aber auch ein unvergleichlicher Aussichtspunkt für einen weiten Blick auf die Wetterau und das Rhein-Main-Gebiet. Beladen mit vielen Eindrücken geht es bergab nach Rosbach, die Rast mit Kaffee und Kuchen wartet. Frisch gestärkt erreichen wir über Wöllstadt schnell wieder heimatliche Gefilde.

Diese Genusstour über verkehrsarmes, abwechslungsreiches und hügeliges Terrain wird etwa 45 Kilometer lang sein.

Haben wir Euer Interesse geweckt? Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.
Erwin Loscher ist für Rückfragen unter der Telefonnummer 01512 02 30 745 erreichbar.

Eine Tourverschiebung wegen schlechten Wetters fassen wir nicht ins Auge. Dies ist nicht zu erwarten und Meteorologen irren sich nie …

Für das Radwanderteam

Wilhelm Schröder
Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit und Sport (RTF/CTF)

Streckendownload für Navigationsgeräte:
„Wickstadt-Winterstein_Taunuskamm-Wickstadt“

Zur Radwanderstrecke Strecke „Wickstadt-Winterstein_Taunuskamm-Wickstadt“
(Vollbildanzeige):

Kommentare sind geschlossen.