Radfahrer-Club 1903 Ilbenstadt e.V.

Mach mit! Radfahren hält fit

Ilbenstädter Radtouren
Radwanderung „Von Assenheim zum Niddastausee“

am Donnerstag, den 27. August 2020

Liebe Mitglieder und Freunde des RC 03 Ilbenstadt,

am Donnerstag ist nach einem stürmischen und regnerischen Mittwoch – das Sturmtief KIRSTEN durchquert Hessen – wieder gutes Radfahrwetter prognostiziert. Das nutzen wir aus und laden zu einer Radtour zum Niddastausee unter Führung von Lutz Delling herzlich ein:

Start am Donnerstag, den 27. August 2020 um

  • 09:00 Uhr am Bürgerhaus in Assenheim
  • 09:20 Uhr in Nieder-Florstadt, Friedberger Landstraße/K 178
  • 09:50 Uhr am Bingenheimer Schloss

Die Hygiene- und Abstandsregeln (Am 26.08.2020 neu eingestellt), abgestimmt für das Radwandern, des RC 03 Ilbenstadt sind vorab zur Kenntnis zu nehmen und am Veranstaltungstag strikt einzuhalten. Unnötige Risiken auf Kosten der Gesundheit werden nicht eingegangen.
Vergesst nicht den Mund- und Nasenschutz. Dieser ist während der Fahrt nicht notwendig, für Pausen wird er aber benötigt.

Aus dem Spätsommer in den Frühherbst. Dieser beginnt zwar aus meteorologischer Sicht schon am 1. September, doch dies ist nur dem Pragmatismus der Wetterfrösche geschuldet, die feste Vergleichszeiträume für sich reklamieren. Wir orientieren uns jedoch kalendarisch am Äquinoktium, der Tagundnachtgleiche. Hier steht die Sonne senkrecht über dem Äquator. Da wir das von hier aus nicht so genau sehen können, verlassen wir uns auf die Fachleute, die uns für diese Konstellation den 22. September um 15:31 Uhr nennen. Doch warum so lange warten? Über Reichelsheim, Nidda und Eichelsachsen dringen wir in den Vogelsbergkreis ein, vorbei an abgeernteten Getreidefeldern, an Baumbeständen die deutliche Zeichen des Herbstes in ihren Kronen tragen; die herbstliche Illusion ist perfekt, leider ist sie nur wochenlanger Trockenheit geschuldet.
Unserem Ziel, dem Niddastausee kommen wir auf sanft steigender Strecke näher. Kurz hinter Rainrod ist schon der letzte Knackpunkt, ein kurzer Anstieg von rund 4 % Steigung zu bewältigen und schon blicken wir auf den See, der noch erstaunlich viel Wasser führt. So kann der Stausee seinen Zwecken, dem Hochwasserschutz, der Niedrigwasseranreicherung der Nidda, verbunden mit der Stromerzeugung, und der Naherholung dienen. Nur rund 11 Kilometer konnte die Nidda von ihrer Quelle am Fuße des Sieben Ahorn (753 m) bis zum Steinschüttwall mit Asphaltdecke zurücklegen, um hier mit Regen- und Schmelzwasserfrachten auf das Stauziel von 234,3 m über NN hinzuarbeiten. So wäre das kurze und kleine Flüsschen für ein Stauvolumen von 6,81 Mio. m³ verantwortlich. Alle Achtung, das nachdem schon drei Forellenteiche gefüllt werden mussten.
Beeindruckt von diesen Zahlen und dem Wissen, dass Naherholung nicht alles ist, geht es nach einer Seerunde zurück nach Nidda. Hier muss gerastet werden. Eine Einkehr ist möglich.

Zur Rückfahrt nach Assenheim vertrauen wir uns wieder dem Hessischen Fernradweg R 4 an, der sicher zum Ziel führt.

Diese Genusstour über verkehrsarmes und abwechslungsreiches Terrain mit guten Rad- und Wirtschaftswegen wird etwa 76 Kilometer lang sein.

Haben wir Euer Interesse geweckt? Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.
Lutz Delling ist für Rückfragen unter der Telefonnummer 0176 35 49 84 80 erreichbar.

Sollte es am Donnerstag wider Erwarten regnen oder ein Gewitter abzusehen sein, wird die Tour verschoben.

Für das Radwanderteam

Wilhelm Schröder
Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit und Sport (RTF/CTF)

Streckendownload für Navigationsgeräte:
Von Assenheim zum Niddastausee

Zur Radwanderstrecke Strecke „Von Assenheim zum Niddastausee
(Vollbildanzeige):

Kommentare sind geschlossen.