Radfahrer-Club 1903 Ilbenstadt e.V.

Mach mit! Radfahren hält fit

Ilbenstädter Radtouren
Radwanderung „Von Assenheim nach Seligenstadt“

am Donnerstag, den 3. September 2020

Liebe Mitglieder und Freunde des RC 03 Ilbenstadt,

am Donnerstag ist trockenes und heiteres Wetter, ein Sonne- und Wolkenmix mit moderaten Temperaturen angesagt. Das nutzen wir aus und laden zu einer Radtour nach Seligenstadt unter Führung von Erwin Loscher herzlich ein:

Start am Donnerstag, den 3. September 2020 um

  • 09:30 Uhr am Bürgerhaus in Assenheim
  • 09:50 Uhr an der Wickstädter Niddabrücke

Die am 26. August 2020 neu eingestellten Hygiene- und Abstandsregeln, abgestimmt für das Radwandern, des RC 03 Ilbenstadt sind vorab zur Kenntnis zu nehmen und am Veranstaltungstag strikt einzuhalten. Unnötige Risiken auf Kosten der Gesundheit werden nicht eingegangen.
Vergesst nicht den Mund- und Nasenschutz. Dieser ist während der Fahrt nicht notwendig, für die Fährpassage, Pausen und unvorhergesehene Ereignisse wird er aber benötigt.

Nach Assenheim biegen wir auf den Hessenradweg R 4 an der Wickstädter Niddabrücke in Richtung Eichen ab. Der Hessenwald nimmt uns auf, in dem sich einige Hügelgräber befinden, die uns, sollten wir uns einem näheren, sicherlich nicht als Grabstätte ins Auge springen. Von Eichen sind es bis Marköbel/Hammersbach nur ein paar Katzensprünge und wir nehmen den Limesradweg unter die Räder, dem wir bis Groß-Krotzenburg folgen. Mainaufwärts nutzen wir ein kurzes Stück den Kulturradweg Kurmainzer Herz, bevor mit der Fähre nach Seligenstadt übergesetzt wird.
Das historische Städtchen ist mit seinen Fachwerkhäusern, zahlreichen historischen Bauten und dem Klostergelände eine Augenweide, ein unvergleichliches Ambiente umfängt uns. Davon berichtet die Stadt stolz auf ihrer Homepage. Sie nennt sich Einhardstadt, weil dieser Berater Karls des Großen, Laienabt vieler Klöster, Bauleiter der Mainzer Rheinbrücke und einigen Kaiserpfalzen, aus Dankbarkeit für seine Dienste Seligenstadt, zuvor Obermulinheim, 815 von Ludwig dem Frommen zum Geschenk erhielt. Sicherlich erwartete der Fromme auch einen Rückfluss in Form von Steuern, Abgaben und vielen Dingen mehr. Jetzt zum Namen Seligenstadts. Einhard hatte viele Talente und offenbar war ihm auch der Diebstahl nicht fremd. Er fuhr nach Rom, um sich um die Reliquien der Heiligen Märtyrer Marcellinus und Petrus zu „bemühen“. Während die einen von einem wertfreien Verbringen der Gebeine von Rom nach Steinbach-Michelbach und dann weiter nach Obermulinheim sprachen, so die Vatican News, sprachen andere klar von Diebstahl (KathPedia, Wikipedia: Einhard, Petrus und Marellinus und Seligenstadt. Schwer daneben lag wohl 1902 der Kapuzinerordenspriester Wilhelm Auer in seiner Heiligenlegende, der folgende Feststellung traf: „Ihre Reliquien schenkte Papst Gregor IV. dem Geheimschreiber des Kaisers Karl d. Gr. Eginhard, welcher dieselben von Rom nach Straßburg überbringen ließ.“ Obermulinheim das neue Straßburg? Falls der Papst die Schenkung veranlasste, wäre er mindestens genauso Straftäter und Schlitzohr wie Einhard gewesen. Hochkarätige Reliquien waren seinerzeit Gelddruckmaschinen, lösten sie doch Wallfahrten aus, mehrten den Reichtum der Reliquienbewahrer und -aussteller durch religiösen Tourismus und dem Einsammeln von Spenden. So etwas gibt wohl keiner freiwillig aus der Hand.
Nun ja, mit den Reliquien war es dann an der Zeit aus Obermulinheim (Obermühlheim) ein Seligenstadt zu machen; der Name spricht für sich. Es gibt aber noch eine andere Legende zur Namensgebung, in die Kaiser Karl der Große höchstpersönlich verwickelt gewesen sein sollte. Stöbert sie auf.

Neben geschichtlicher Besinnung, dem Genuss von Stadtbild und Aufnahme des Flairs von Seligenstadt, war der Radlerschar auch eine Rast mit Einkehr möglich. Frisch gestärkt wird mainabwärts geradelt, bei Steinheim über die Brücke nach Hanau gewechselt und im nahen Hauptbahnhof der Zug nach Assenheim bestiegen; die Erholungsphase beginnt noch in der Vorwärtsbewegung …

Diese Genusstour über verkehrsarmes und abwechslungsreiches Terrain mit guten Rad- und Wirtschaftswegen wird etwa 63 Kilometer lang sein.
Für die Teilnehmer fallen Kosten für die Mainfähre und die Bahnfahrt an.

Haben wir Euer Interesse geweckt? Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.
Erwin Loscher ist für Rückfragen unter der Telefonnummer 01512 02 30 745 erreichbar.

Sollte es am Donnerstag wider Erwarten regnen oder ein Gewitter abzusehen sein, wird die Tour verschoben.
Das wird nicht eintreten, denn Meteorologen irren sich nie, auch wenn sie zum meteorologischen Herbstbeginn gutes Spätsommerwetter ankündigen …

Für das Radwanderteam

Wilhelm Schröder
Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit und Sport (RTF/CTF)

Streckendownload für Navigationsgeräte:
„Von Assenheim nach Seligenstadt“

Zur Radwanderstrecke Strecke „Von Assenheim nach Seligenstadt
(Vollbildanzeige):

Kommentare sind geschlossen.